AVIONS FAIRY JUNIOR

Die Tipsy Junior in Holzbauweise

Die Tipsy Junior gehörte zu einer Reihe von Leichtflugzeugen, die E. O. Tips bei Avions Fairey, der belgischen Tochtergesellschaft von Fairey Aviation entworfen und die nach ihm benannt wurden. In Holz- und Stoffbauweise gebaut, war es ein konventioneller Tiefdecker mit Spornradfahrwerk und einem offenen, einsitzigen Cockpit, obwohl es die Option einer Cockpithaube gab. Die Flügel mit konstanter Sehne waren fast quadratisch und das Höhenleitwerk, die Seitenflosse und das Seitenruder ebenfalls eckig. Beide fertiggestellten Flugzeuge wurden zunächst von dem 36 PS (27 kW) starken Aeronca JAP J-99-Motor angetrieben, der später durch den stärkeren, 62 PS (46 kW) starken Walter Mikron 2 ersetzt wurde.

Der Junior, registriert als OO-TIT, flog zum ersten Mal am 30. Juni 1947 im belgischen Gosselies. Der erste Junior wurde nach einer harten Landung 1948 abgeschrieben. Das zweite Exemplar (Baunummer J.111, Registrierung OO-ULA) wurde von Fairey gekauft und 1953 nach …

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Ausgabe 06/2022 des MFI Magazins

Kommentare sind geschlossen.